[> Seminarablauf

Please touch: Exploring physical computing on a table, SS2010


13. April 2010

- Showcase (Andreas Wolter): siehe Referenzen
– Erläuterung der Funktionsweise des Tischs


20. April 2010

Intro: Hiroshi Ishii – Pionier des Tangible Computing

1. Showcase (Fortsetzung)

Interaktive Tische mit Multitouch – drei herausragende Beispiele

Stellen Sie drei Interaktive Tische Ihrer Wahl, die Multitouch als Interaktionsprinzip nutzen, kurz vor und bewerten Sie die Potentiale und Nachteile der jeweiligen Konzepte.


Interaktive Tische mit Markern – drei herausragende Beispiele

Stellen Sie drei Interaktive Tische Ihrer Wahl, die das Markerprinzip nutzen, kurz vor und bewerten Sie die Potentiale und Nachteile der jeweiligen Konzepte.





[verschoben] Diskussion zum Stand der Forschung Interactive Tabletops and Surfaces


YouTube Preview Image


YouTube Preview Image


YouTube Preview Image



2. Architektur

Präsentationsformen in der Architektur

Wie können architektonische Entwürfe medial präsentiert werden? Welches Potential haben interaktive Tische dazu? Berücksichtigen Sie auch die synchrone Präsentation an unterschiedlichen Orten.



YouTube Preview Image


YouTube Preview Image



Physical Computing im Bereich der Architektur

Stellen Sie „Bits and Spaces“ von Engeli vor und geben Sie einen Ausblick.



27. April 2010


Einstieg: Einfaches Beispiel in Processing

1. Processing herunterladen: http://processing.org/download/
2. Die Programmbeispiele dieses Seminars finden sich unter http://github.com/jewe/Please-touch/ bzw. zum direkten Download. Sie werden dort auch bei Bedarf aktualisiert.
3. Den Ordner “libraries” mit den nötigen Programmbibliotheken in den Processing-Sketchbook-Ordner legen. Den Ort findet man nach dem Starten von Processing unter Einstellungen – Sketchbook-Location
4. Auf examples_tuio/particles_simple/particles_simple.pde doppelklicken: Der Sketch öffnet sich im Processing-Fenster
5. im Processing den Play-Button drücken und das Programm starten: Ein schwarzes Fenster öffnet sich
6. Das Programm TuioSimulator.jar starten
7. Im Simulator Tokens auf den “Tisch legen”



3. Usability-Aspekte

Interaktive Tische als Multi-User-Umgebung

Wenn mehrere Personen gleichzeitig an einem „Bildschirm“ arbeiten, sind neue Interaktionsprinzipien gefordert. Vergleichen Sie single-user- und multi-user-Nutzung miteinander.


Multitouch-Interaktion

Stellen Sie die wesentlichen Interaktionsmuster/Gesten mit einem und zwei Fingern vor.
Siehe auch z.B. Saffer, Dan: Designing Gestural Interfaces, 2009


Interaktionsdesign für Touchscreens

Spätestens wenn die Hand über dem zu lesenden Text liegt oder das MouseOver-Event nie ausgelöst wird, merkt man, dass die Gestaltung für Touch besondere Anforderungen stellt. Geben Sie einen Überblick.



YouTube Preview Image



4. Soziale Aspekte / Gruppendynamik / Vermittlungsmethoden

Interaktive Tische als öffentliche Exponate

Die Nutzung im öffentlichen Raum stellt Anforderungen an das Objekt „Interaktiver Tisch“ und die Einbettung in seine Umgebung: Wie vermittelt es seine Funktion? Wie erreicht es Aufmerksamkeit? Wie motiviert es zur Benutzung? Stichworte sind auch Privatheit, körperliche Voraussetzungen für die Nutzung, Vorwissen usw.
Erläutern Sie diese Aspekte – gerne auch anhand eines Beispiels.


Architales: physical/digital co-design of an interactive story table


Zusammenarbeit räumlich getrennter Gruppen

Das Fachgebiet CSCW hat für das dislokale Arbeiten eine Reihe von Erkenntnissen zusammengetragen. Insbesondere das Konzept des Media-Space ist für unsere Überlegungen zu gekoppelten interaktiven Tischen nützlich. Geben Sie einen Einblick und stellen Sie das Konzept Media-Space vor.


Ausblick



YouTube Preview Image



04. Mai 2010

Einführung in Processing



11. Mai 2010

Einführung in Processing



18. Mai 2010

Einführung in Processing




25. Mai 2010

Einführung in Processing



1. Aufgabe: Drehung

Vernachlässigen Sie zunächst die Position der Marker und konzentrieren Sie sich auf die ausschließliche Nutzung der Rotation. Präsentieren Sie ein spielerisches Experiment: Orientieren Sie sich am Beispiel “examples_tuio/particles_simple” und kombinieren Sie es mit den Beispielen aus dem Ordner “examples_output/” (beide http://github.com/jewe/Please-touch/) oder anderen Beispielen von Processing.

Zum Weiterdenken: Wann ist Drehen als Interaktion angemessen? Welche Vorbilder gibt es in der Realität? Wie geht man mit dem Fehlen des “Anschlages” eines klassischen Drehknopfs um?



01. Juni 2010

Erste Präsentation und Diskussion der Projektideen



08. Juni 2010

Plenum zum Stand der Projektideen

Präsentation 1. Aufgabe “Drehung”


15. Juni 2010

Plenum zum Stand der Projektideen



22. Juni 2010

Plenum zum Stand der Projektideen


Beispiel zur Kollisionserkennung: http://github.com/jewe/Please-touch

Kollisionserkennung für die Projekte mit bewegten Bällen:

http://code.google.com/p/jinngine/

A 3-d Constraint-based multibody physics engine written in Java, aimed at real-time capabilities. The user can setup and simulate physical configurations, by calling API functions to specify geometries, joints, and parameters.

The engine is build around a velocity based complementarity formulation, which is solved with a simple NCP solver. Friction is modeled using a simple approximation of the Coloumb law of friction. These techniques are state of the art and widely used in other engines such as ODE and Bullet.

http://code.google.com/p/rgbgame/

This is the front page for RGB the Game. The mission of the game is to get from point A to point B, and the mission of the project is to get this freaking game (along with the level editor) up and running soon. The project is being written using Processing, which means that the ultimate program comes out as a Java applet.

http://code.google.com/p/phys2d/

Phys2D is a 2D physics library for Java based off the original Box2D demo of Erin Catto at GDC 2006

 

 

29. Juni 2010

Plenum zum Stand der Projektideen



06. Juli 2010

Präsentation der Projekte /

 

Noten:

90813 2,0
993069 2,2
91173  5
70801 2,2
91304 1,1
60518 1,3
60646 1,3
90817 3,0
90840 2,2
90212 1,0
90407 1,0
80492 1,3

Allen Studenten ein herzliches Dankeschön! Ihr habt euch tapfer durch die Untiefen von Processing durchgebissen! Verfolgt eure Ideen weiterhin so ehrgeizig.

 

 

20. Juli 2010

Abgabe Dokumentation